Gegensensibilisierung nach Theurer

Gegensensibilisierung nach Theurer (Allergostop)

Die Gegensensibilisierung nach Theurer ist eine der Behandlungsmöglichkeiten für Allergien und Heuschnupfen beim Heilpraktiker.

Heuschnupfen kann etwas sehr lästiges sein. Die Symptome können sich im Laufe der Jahre verschlimmern und auf den Lungenbereich absteigen. Es kann sich allergisches Asthma entwickeln. Dann können die Beschwerden auch bedrohlich werden.

Durch die Einnahme von Antihistaminika und Cortison kann man die Symptome von akutem Heuschnupfen kurzfristig bremsen. Das ändert aber nichts an der grundsätzlichen Fehlsteuerung des Immunsystems. Viele Patienten suchen deshalb eine Therapie, die das Problem an der Wurzel packt.

Hyposensibilisierung ist die Methode der Wahl in der konventionellen Medizin und kann sehr effektiv sein. Der Körper wird gegen den Allergie verursachenden Stoff schrittweise geimpft und das Immunsystem lernt dabei nicht mehr gegen die Pollen zu reagieren.

Bei der Gegensensibilisierung nach Theurer, auch Allergostop Therapie genannt, handelt es um ein Umstimmungsverfahren.

Ziel ist die Ursache, also das fehlgesteuerte Immunsystem, zu verändern.

Der Therapieablauf bei der Gegensensibilisierung nach Theurer

Für die Therapie nehme ich Ihnen einmalig Blut ab. Aus diesem Blut wird dann ein Präparat hergestellt. Die Antikörper im Blut werden dabei leicht verändert und 2-3 mal pro Woche in kleiner Dosis per Injektion zurückgegeben.

Dabei passiert folgendes: Unser Immunsystem reagiert auf die leicht veränderten Antikörper und geht gegen diese vor. So bleibt die allergische Reaktion in Zukunft aus. Ihr Immunsystem kann dann deutlich weniger stark auf Pollen und andere Allergene reagieren. Es handelt sich also um ein Training Ihres Immunsystems. Vom Ansatz her ist das ähnlich einer Impfung.

Die Gegensensibilisierung nach Theurer lässt sich gut noch während der Heuschnupfen Saison  durchführen.

Die Allergostop Therapie kann auch bei Autoimmunerkrankungen eingesetzt werden. Diese werden durch die Bildung von Auto-Antikörpern verursacht.

Weitere Informationen zur Gegensensibilisierung nach Theurer finden Sie auch in diesem Youtube-Video.

Für welche Erkrankungen eignet sich die Gegensensibilisierung nach Theurer?

Allergien:

  • Pollenallergie
  • Heuschnupfen
  • Nahrungsmittelallergie
  • Hausstauballergie
  • allergische Hauterkrankungen
  • Tierhaarallergie

Autoimmunerkrankungen:

  • rheumatoide Arthritis
  • Hashimoto Thyreoiditis
  • Lupus erythematodes
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Raynaud Syndrom
  • Sjögren Syndrom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.