Ohrakupunktur

Was ist Ohrakupunktur?

Grundsätzlich handelt es sich bei der Ohrakupunktur um eine Mikrosystemakupunktur. Wir versuchen, mit einigen gut gewählten Akupunkturpunkten am Ohr den Körper und die Psyche des Menschen regulativ zu beeinflussen. 

Das Ohr besitzt nach Auffassung der Ohrakupunkteure mehr als 200 verschiedene Akupunkturpunkte. Diese sind der europäischen und chinesischen Tradition entnommen und wirken teils sehr spezifisch auf Körperregionen, Organe, Nerven, Meridiansysteme und krankhafte Zustände (wie z.B. Schmerzen oder psychische Zustände). 

Voraussetzung für ein gutes Ergebnis der Ohrakupunktur

Eine Grundvoraussetzung für ein gutes Ergebnis ist die Fähigkeit des Organismus zur Selbstregulation. Wenn diese nur noch eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist, wird auch die beste Form “regulativer Medizin” – das sind Methoden, die die Selbstheilungskräfte aktivieren – nicht mehr anschlagen. In der Praxis sieht man dies häufig bei Patienten mit starken Medikamenten, vor allem wenn diese dauerhaft eingenommen werden. 

Die Ohrakupunktur bewirkt eine sanfte Stimulation einiger Hirnnerven und die Ausschüttung von bestimmten Nervenbotenstoffen. Wodurch es dann zu einer Besserung der Symptome letztendlich kommt, ist allerdings nach wie vor noch nicht geklärt. 

International hat sich die Ohrakupunktur vor allem bei der Unterstützung von Suchterkrankungen einen Namen gemacht. In den USA ist sie gerade in diesem Bereich weit verbreitet, um die Entzugssymptome der behandelten Personen zu mildern.

In meiner Praxis setze ich sie überwiegend unterstützend bei Erkrankungen des Nervensystems ein und allgemein bei Schmerzzuständen. 

Ohrakupunktur bei chronischen Schmerzen

Eine wirklich einzigartige Entdeckung ist dem zeitgenössischen Pionier der Ohrakupunktur Prof. Dr. med. Bahr mit der Entdeckung der Schmerzgedächtnispunkte gelungen. Reagieren diese, lassen sich chronisch bestehende Schmerzen gut und nachhaltig behandeln. Grundsätzlich sollte man als Patient immer darauf achten, ob es nach der Behandlung zu einer Veränderung der Symptome kommt und wie lange diese Veränderung angehalten hat. Wenn es keine Veränderung nach der Behandlung gibt liegt entweder eine grundsätzliche Reaktionsstarre vor, oder der Patient reagiert einfach nicht auf die Therapie. 

Dies kommt in der Praxis vor und hier müssen Patient und Therapeut ehrlich miteinander umgehen, denn niemand hat etwas von einer Behandlung, die kein Ergebnis bringt. 

Grundsätzlich ist die Ohrakupunktur ein Verfahren, das vielfach Menschen helfen konnte. 

Die Ohrakupunktur lässt sich auch ohne Nadeln durchführen. Sprechen Sie mich auf die grundsätzlichen Möglichkeiten des Verfahrens an. Wie für alle gilt auch für dieses: ein Heilversprechen kann und will niemand, der seriös arbeitet geben. Je nach Fall liegen Chancen in den Naturheilverfahren und die können im Teamwork von Patient und behandelndem Therapeut erarbeitet werden.

Eine Sonderform der Ohrakupunktur ist die Implantatakupunktur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.