Eigenbluttherapie in München

Eigenbluttherapie als Reiz- und Regulationstherapie

Die Eigenbluttherapie zählt zu den Reiz- und Regulationstherapien. Durch körpereigenes Blut wird ein Reiz gesetzt, der die Selbstregulation des Organismus aktiviert. Man spricht hier auch von einem „Stoß ins vegetative System.

Ziel der Eigenblutbehandlung ist es, die allgemeine Abwehrkraft des Körpers zu steigern und das Immunsystem anzuregen. Sie stellt eine vielfach erprobte und angewandte Therapie bei hoher Anfälligkeit gegen Erkältungserkrankungen dar.

Die Eigenbluttherapie kann aber auch bei anderen Krankheitsbildern gut eingesetzt werden, vor allem bei solchen, die eng mit unserem Abwehrsystem in Verbindung stehen. Besonders zu nennen sind hier Erkrankungen wie Allergien, Heuschnupfen und Hauterkrankungen.

Ablauf der Eigenbluttherapie

Bei der klassischen Eigenblut-Therapie wird eine kleine Menge Blut aus der Vene entnommen und anschließend leicht verändert in den Muskel zurück injiziert. Das Blut enthält Informationen über durchlebte und abgeschlossene Krankheiten in Form von Antikörpern.

Durch die Injektion des Blutes ins Gewebe und die damit auftretende Abwehrreaktion, wird diese Information dem Organismus wieder zugänglich gemacht, man hält dem Körper so zu sagen einen immunologischen Spiegel vor. Das gesamte Abwehrsystem soll dadurch zu stärkerer Aktivität gereizt werden. Durch den kurzen Aufenthalt außerhalb des Körpers und eine spezielle Aufbereitung wird das Blut geringfügig verändert. Die Immunabwehr deutet das Blut als Fremdsubstanz und aktiviert das Abwehrsystem.

Indikationen für Eigenbluttherapie

Oft wird die Eigenbluttherapie unterstützend zu anderen Therapieverfahren angewendet, wenn das Immunsystem unspezifisch aktiviert oder normalisiert werden soll. Bei folgenden Beschwerden kann die Eigenbluttherapie sinnvoll sein:
  • Akute und chronische Infektionskrankheiten
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Erholungsphasen und Rekonvaleszenz
  • Heuschnupfen und andere Allergien
  • Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis)
  • Durchblutungsstörungen
  • chronische Erschöpfungszustände (z.B. im Rahmen einer Leberfunktionsschwäche)
  • Autoimmunerkrankungen
  • allgemeine Abwehrschwäche
  • chronische Gelenkserkrankungen (Arthrose)
  • Glenkentzündungen (Arthritis)
In meiner Praxis für Homöopathie und Naturheilkunde in München ist eine Behandlung mit Eigenbluttherapie möglich. Für eine Beratung stehe ich jederzeit gerne telefonisch unter 089/12090741 oder per E-Mail unter mail@praxis-honikel.de zur Verfügung.

Hintergrundwissen zur Eigenbluttherapie

Einige Hintergrundinformationen zur Eigenbluttherapie in meiner Praxis in München.

Weitere Informationen

Photobiologische Eigenbluttherapie

Die Therapie mit UV-Licht-aktiviertem Eigenblut ist eine Reiz- und Umstimmungstherapie.

Weitere Informationen

Die schnelle Frage:
Hat der Artikel nicht alle Ihre Fragen beantwortet?
Dann rufen Sie mich unter 089/12090741 an oder stellen Sie mir hier Ihre Frage:
Heilpraktiker Roger Honikel
Haben Sie Fragen?
Sprechen Sie mich an:
Heilpraktiker Roger Honikel
Telefon: 089/12090741

Email: mail@praxis-honikel.de

Oder hinterlassen Sie hier einen Rückrufwunsch:


Scannen Sie hier meine Kontaktdaten für Ihr Smartphone:
Kontaktdaten Heilpraktiker Roger Honikel