Heuschnupfen Behandlung

Heuschnupfen: Behandlung beim Heilpraktiker in München

Der saisonale allergische Schnupfen, auch Heuschnupfen genannt, ist eine sehr unangenehme Erkrankung. Auslöser sind Pollen von Laubbäumen, Getreidearten, Gräsern und Blühpflanzen. Heuschnupfen ist in Form von Fließschnupfen, Niesanfällen, tränenden Augen und Bindehautentzündung bemerkbar. Mitunter kann Heuschnupfen auch von Depressionen begleitet werden. Weitere typische Symptome sind Jucken in der Nase, im Mund-Rachen-Raum und Abgeschlagenheit und Müdigkeit.

Alle Jahre wieder

Dazu eine kleine Geschichte:

„Alle Jahre wieder das gleiche Spiel: Laura hat den Winter ohne Erkältung gut überstanden und freut sich auf die Sommermonate. Alles perfekt, der Sommer kommt. Leider auch wie jedes Jahr der vollkommen nervige Heuschnupfen. Sie ist gegen Gräser allergisch und das schon seit vielen Jahren. Ab Mitte Mai/Anfang Juni tränen ihr die Augen und sie leidet unter Niesattacken und Jucken im Gaumenbereich. Nachts ist die Nase zu. Tagsüber steht sie oft neben sich und kann sich kaum auf Ihr Studium konzentrieren. Desensibilisiert hat sie über Jahre, leider schlägt die Therapie bei ihr nicht an. Sie nimmt Antihistaminika, Nasenspray und Augentropfen, um die Symptome einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen. Die Medikamente machen Sie müde und schläfrig.

Heuschnupfen-Behandlung beim Heilpraktiker

So kann es nicht weitergehen, sie beschließt zum Heilpraktiker zu gehen, um ihren Heuschnupfen zu behandeln. Vielleicht hat der eine Lösung um den Heuschnupfen los zu werden.

Der Heilpraktiker erklärt ihr, der allergische Schnupfen ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Ziel der Behandlung ist es das zu stark reagierende Immunsystem zu trainieren. Laura ist mit einer Therapie einverstanden.

Eigenbluttherapie bei Heuschnupfen

Beide entscheiden sich für eine klassische Eigenbluttherapie-Serie. Außerdem bekommt sie eine Beratung, wie sie gesünder und etwas leichter durch die Saison kommt. Laura bekommt zusätzlich natürliche Arzneimittel. Die Symptome gehen nicht ganz weg, werden aber  leichter und sind in diesem Jahr erträglich.

Heuschnupfen-Prophylaxe mit Autocaccinen

Im Winter beschließt Laura, vorsorglich eine Autovaccintherapie durchzuführen (mehr Informationen zu dieser Allergietherapie finden Sie hier).

Im kommenden Sommer folgt die nächste Behandlungsserie mit Eigenblut. Die neue Saison ist wesentlich leichter erträglich und Laura hat deutlich weniger Probleme mit dem Heuschnupfen.“

So oder so ähnlich könnte eine typische Allergiebehandlung aussehen. Da die Naturheilkunde sehr individuell auf den Patienten eingeht, können sowohl die eingesetzten Behandlungsalternativen als auch der Verlauf bei jedem Patienten anders ausfallen. Ein weiteres mögliches Therapieverfahren ist zum Beispiel die Gegensensibilisierung nach Prof. Theurer.

Ziel ist es, die Ursache des Heuschnupfens in den Griff zu bekommen. Dazu braucht man Geduld und Durchhaltevermögen. Um es an dieser Stelle noch einmal deutlich zu machen: eine solche Veränderung des Immunsystems kann immer nur schrittweise geschehen.

Wunderheilungen oder schnelle Sofort-Lösungen sind durch eine Allergiebehandlung mit Naturheilverfahren kaum möglich. Sollten gar akute Atemprobleme oder asthmatische Beschwerden auftreten, kommt an erster Stelle immer eine Untersuchung beim Arzt.

Lesen sie außerdem hier, was Sie bei akutem Heuschnupfen selbst tun können, um die Pollenbelastung zu reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.